Ich will keinen Winter!! ODER Norwegen, das ist für mich….

summer

Ja, ja, ja, es hat geschneit. Ich hab‘s gelesen. Ja, alle holen ihre Skier heraus, entstauben die Pudelmützen, wienern die Winterstiefel und sind in Habachtstellung. Wann fällt die erste Flocke in Oslo? – Ich? Ich nicht. Wer hätte das jemals gedacht, aber mein erster Winter in Norwegen hat mich zum Sommerfan mutieren lassen. Winter ist schön? Pff.

Hallo, meine lieben schneebegeisterten Leser, schön, dass wir uns hier wiedertreffen. Da ist man sein Leben lang ein begeisterter Fan der weißen, kalten Masse und plötzlich hört das auf. Ein neues Land verändert, erweitert den Horizont, schränkt ihn manchmal auch ein. Erinnert Ihr Euch an meine Liste der Dinge, die für mich Deutschland sind? Heute, ohne besonderen Grund, einfach, weil ich Lust darauf habe, beginne ich eine Liste aller Dinge, die für mich Norwegen sind. Völlig wertungsfrei und offen für Eure Ergänzungen oder Fragen. Ihr müsst gaaaaaanz langsam lesen, damit jeder Begriff die Chance hat, ein Bild in Eurem Kopf entstehen zu lassen! (Und auch, weil der Artikel heute sehr kurz ist und Ihr es dann nicht so merkt…)

Los geht’s…..

Norwegen, das ist/sind für mich:

Winter, Schnee, Skilaufen, hinfallen, Waffeln, heiße Schokolade am Frognerseteren, wunderschöne Ausblicke, Natur, Natur, Natur, im Sommer am See liegen, Paradiesbukta, Birken, Picknick, 17. Mai, Nationalstolz, Ibsen, Nationaltheater, Oslo, Trondheim, Stavanger, Bergen, Tromsø, Touristen-Idylle, Blockhaus, Fjord, Murmeltiere, König Harald, Königin Sonja, Mette Marit, Haakon, NRK, Aftenposten, Kiwi, Meny, Rema1000, Deutsche Gemeinde, Frogner, Majorstuen, 22. Juli, Spitzbergen, Lofoten, Bergenbahn, Rentiere, Wölfe, Lumpen, Türen werden nicht aufgehalten, Englisch, Lutefisk, Jo Nesbo, Katzenjammer, Norwegian Wood, Frognerpark, 100km/h auf der Autobahn, Entfernungen, Freunde, Offenheit und Toleranz, Skiwachs, Gespräche über Skiwachs, T-Bane, „Dørene lukkes“, Vorspiel und Nachspiel, Russ, betrunkene Teenager am Freitagabend, Slow-TV, Stricken, Arne und Carlos, Akerselva, hohe Preise (kommt erst jetzt, ich scheine mich echt dran gewöhnt zu haben), Lässigkeit, Traditionen, Klassenbewusstsein, Demokratie, Monarchie, Kälte, handgestrickte Handschuhe, Sami, Lachs, Kaviar aus der Tube, Grandiosa, Kaffeebrenneriet, Waynes Coffee, Tim Wendelboe, Platz, Ruhe, entspannte Mitmenschen, finanzielle Sicherheit, Polarlicht, Eisbären, Hurtigrute, Hüttentour, Außenklos, Holzhäuser, Segelboote, Color Line, Norwegian, Schach, Skisprung, Biathlon, Moods of Norway, Merinounterwäsche, Wollsocken, sportfanatisch, Ehrgeiz, Valerenga, Dromedar in Trondheim, Sommernächte, Winterabende, Gløgg, Pepperkakehus, lila Adventskerzen, Rømme, NOK, Sirup, bokmål und nynorsk, Det Norske Teater, bamsemums, Monolith, Freia, NACHBARN MIT SCHLECHTEM MUSIKGESCHMACK…..RUUUUUHE!!!!!, viele Deutsche, Trolle, Walfang, Mangel an Vegetariern, 5 Millionen Einwohner, Einwanderungsland, EU-skeptisch, freundlich…..

Eine sehr persönliche Liste, in der bestimmt soviel fehlt, wie überflüssig ist. – Nun bin ich gespannt auf Eure eigenen Eindrücke! Was ist für Euch, als Besucher oder Bewohner, Norwegen?

Meine wöchentlichen Grüße gehen diese Woche nach Hamburg und an wonderful Ines, die nächste Woche nach Oslo kommt! Wir freuen uns auf dich!!! Ich wünsche Euch allen eine tolle Woche, sucht nach etwas Besonderem im Alltäglichen, freut Euch auf den Winter (ich arbeite noch daran) und plant ein Winterprojekt! Wir haben heute Nachmittag die zweite Probe fürs Krippenspiel an der deutschen Schule – noch immer mit drei Marien und zu wenig Hirten. Am Wochenende ist Christkindlesmarkt in der Kirche und damit die Weihnachtsstimmung in voller Fahrt! Ich werde einen Gløgg auf Euch trinken, meine lieben Leser!

Ha det bra,

DSCN0446

(Kritischer Blick aus der Vergangenheit in die weiße Zukunft………)

Ulrike

Advertisements

10 Kommentare zu “Ich will keinen Winter!! ODER Norwegen, das ist für mich….

  1. Norwegen (Oslo) ist für mich (nach meinen zwei super tollen Besuchen): Baker Hansen, Holmenkollen und Frognerpark mit gemütlichem Kaffeeklatsch, Alkerselva, Wochenendkrach vom englischen Pub (gegenüber Sorgenfrigata), viel Wasser mit noch mehr Grün in der Umgebung, Morgen-Brötchen-Duft vom benachbarten Bäcker, schnelle Bahnverbindungen mit (für mich) lustiger Ansage des Türenschließens, einzeln – warum auch immer – eingeschweißte Paprikas beim Discounter, ausprobieren und sich amüsieren über kitschige Souvenirs, viele Baustellen (zumindest zu der Zeit, als ich dort war!) und: ULRIKE und MARTIN mit ihrem tollen Freundes-/Bekanntenkreis!!!

  2. Liebe Ulrike,
    ins flache Flachland hat es das weiße Zeug noch nicht geschafft und dagegen habe ich mal gar nichts. Die Kälte ist schon fürchterlich. Viel zu wenig Tageslicht und dann die Sonne! Welche Sonne eigentlich? Immer ist es kalt und nass und farblos. Okay, vor Weihnachten geht es ja noch. Dann sind die Fenster beleuchtet. Aber dann? Bis März ist es noch soooooooooooooo lange!!! Machen wir das Beste daraus, hmmm? 🙂

    Liebe Grüße, Emily

  3. Einen müssen wir abziehen, Holzhaus und Blockhütte ist gleich. Aber ansonsten sind wir der Meinung: das war SPITZE!!! Die Kandidatin hat nun 1 Euro! Was macht das noch mal in Schilling???

  4. Was in Maßen auftaucht, ist immer erträglich. Die Masse macht den Überdruss. Ich habe auf meinem Blog auch gerade ein Lied über dieses Thema gesungen. Nur, dass es eben bei uns kein Schnee ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s