Heute wird sich mal Luft gemacht ODER Jeder bitte nur ein Kreuz!

Manchmal, da muss man sich Luft machen. Das tut gut, reinigt Körper und Seele und hinterher lässt man sich mit einem erleichterten Seufzer auf’s Sofa fallen. Oder einen Stuhl. Naja, was Ihr eben so habt. Oder man. Oder ich. Also, los geht’s:

*Räusper*

*Luft holen*

*Brüllen*:

WEM ES HIER IN NORWEGEN NICHT GEFÄLLT, DER SOLL DOCH EINFACH GEHEN!!!!!

Herregud!

Hallo, meine lieben Leser, wie schön, dass wir uns hier wieder treffen. Wir Deutschen sind ein Volk von Meckerern und Besserwissern, das ist nun einmal so, da können wir nichts zu, das ist genetisch und Schluss. Es bedeutet aber nicht,  dass ich es auch gern um mich habe.

WER hat schon gern Gemecker um sich herum?

Wie schon oben gesagt, tut es gut, sich Luft zu machen. Nur im Roman gibt es perfekte Orte voller Glück. Hier, in der Realität, müssen wir uns eben arrangieren. Selbstverständlich hat jeder das Recht auf Kritik. Ohne Kritik gäbe es keine Veränderung. Aber zwischen konstruktiver Kritik und partypupsendem Rummeckern liegen Welten. Und wenn ich dann in Norwegen, wo uns (fast) allen die Sonne aus dem Hintern scheint, mit Gemecker über eben dieses Land konfrontiert werde – da bin ich irritiert. Und zwar sowohl im deutschen als auch im (etwas anders geschriebenen) norwegischen Sinn, wo irritert „gereizt“ bedeutet. Gereizt und irritiert lausche oder lese ich also von Nicht-Norwegern. Die hat anscheinend eine böse Fee in dieses schreckliche Land hier im Norden getrieben. Und da sitzen sie nun, unglücklich, meckern an allem herum und verpesten die Luft.

Zu teuer sei es hier, die Norweger zu unfreundlich, die Sprache zu schwierig, das Wetter zu schlecht. Das Essen ungenießbar, die Supermärkte leer, unter 21 gibt es keinen Alkohol und Hallo, was ist los mit diesen bekloppten Abiturienten? Überall schreien Kinder, die werden übrigens auch nicht richtig erzogen und was wollen überhaupt die ganzen Schweden und Polen hier? Im Fernsehen läuft nur Schrott, im Theater ist alles langweilig, Oslo ist nicht zu vergleichen mit anderen Hauptstädten und wieso gibt es hier so viele Deutsche? In den USA/Frankreich/Deutschland/Spanien/(bei Bedarf weitere Länder einfügen) war und ist alles besser, dort sind alle freundlich und das Leben lebenswert. Die Norweger diskutieren nicht und sind unhöflich, Männer lernt man hier nur kennen, wenn sie betrunken sind, außerdem halten Norweger sich für was Besseres. Die Müllsortierung ist ein Witz, Oslo hat nur ein Freibad und das Essen besteht aus Salz. Die Politik ist arrogant, die Monarchie überflüssig, die Steuern sind zu hoch, die Berge zu niedrig und wo – bitte schön – ist eigentlich der Strand?

IHR seid erschöpft vom Lesen?

Na, fragt mich mal. Die Sätze habe ich teilweise in sozialen Medien gefunden, in Kommentarfeldern verschiedener Zeitungen oder ich habe sie live gehört (manches war für meine Ohren, anderes habe ich erlauscht. Macht ja nichts.)

So, nun überlege ich:

1. Hat Norwegen alle Flughäfen, Bahnhöfe oder Häfen geschlossen?

Nein.

2. Hat die norwegische Regierung Ausländern die Ausreise verboten?

Nein.

– Streiken die Bahn, der Flughafen oder die Fähranbieter?

Nein, im Moment nicht.

Na, das sind doch gute Neuigkeiten für alle Mammut-Marathon-Meckerer!! Denn jetzt kommt mein unglaublich toller Vorschlag:

HA DET!!

TSCHÜÜÜSS!!

Reisende soll man nicht aufhalten!

***

So, jetzt habe ich mir Luft gemacht. Hach, das war prima. Versucht es doch auch mal.

Ich wünsche Euch allen ein tolles Wochenende, betrachtet das Leben mal wieder aus einer anderen Perspektive, versucht zu ändern, was Ihr nicht mögt und schätzt, was Ihr habt.

Ha det,

Neue Perspektive...

Neue Perspektive…

Ulrike

Advertisements

10 Kommentare zu “Heute wird sich mal Luft gemacht ODER Jeder bitte nur ein Kreuz!

  1. Es scheint mir das die falsche Leute in die falsche Regionen gehen.
    Die Toskana-Fraktion (Mittelmeerländer) bevorzugt katholische geprägte Familienclan Kulturen und wundern sich, das „soziales“ dort sozialistische Dinge sind.
    Die Liberale Abenteurer bekommen vielleicht keine USA-Canada „Card“ und träumen
    im protestantischen „kühlen“ Norden von anything goes und Futurismen aber vermissen die „Sie“ Anrede.
    Ergebnis Voll Crash

  2. Helt enig !!
    Muß mich auch manchmal ärgern und vor allem wundern, warum so mancher Deutscher in Norwegen lebt wenn doch alles nicht so ist wie er es gern hätte.
    Manchmal kann man nur noch den Kopf schütteln……und mir gehen dann Gedanken durch den Kopf wie „pack doch dein Zeug und geh zurück“.
    Da dies aber die wenigstens Deutschen machen vermute ich also mal, daß das Land Norwegen für sie doch nicht so schlimm ist…….die müssen nur was zum Meckern haben.
    Schönes Wochenende noch !

    • Ich finde das mit dem meckern nicht so schlimm, manchmal vermisst man nur Dinge mit denen man aufgewachsen ist und wenn man mal Frust schiebt na dann ist das so. Wir sind doch Menschen die auch mal Gefühle raus lassen müssen. Ich finde Norwegen sehr schön lebe und arbeite hier sehr gern trotzdem ist nicht alles Gold was glänzt, Eldorado gibt es nicht.

      • Stimmt Andrea- ich fand es auch hilfreich, richtig erfrischend, das alles mal rauszulassen 🙂 bei manchen Leuten nimmt es aber echt überhand, finde ich.

  3. Hihi – am besten fand ich „die Supermärkte sind leer“ und „Oslo hat nur ein Freibad“ – Hallo?! Der Oslofjord und die schönen Seen in der „Marka“ SIND ein einziges Freibad – wer das nicht merkt, hat Oslo nicht verdient…
    Lass‘ dir nix vermiesen og ha en kjempefin uke!
    (Mein größter Kritikpunkt waren im Winter immer die ungeräumten und ungestreuten Bürgersteige – so was in der Art habe ich glaube ich von dir auch schon mal gelesen…)
    Genießt den Osloer Sommer!
    LG!

  4. Tjahaaa, folgende Situation am Freitag: Der Postbringer unserer Firma meckerte (um kurz vor acht) und zwar lautstart, dass wir unsere Postkiste nicht ordnungsgemäß abgestellt haben. Aber er meckerte im Verborgenen. Nur so, dass es jeder hört, du verstehst? Da hatte ich ja schon einmal eine Krawatte! Dann meckerte eine Kollegin in der Küche. Ebenfalls lautstark, so dass es jeder hören konnte. In dem Spüllappen waren Kaffeereste und dieser war nicht ausgespült worden! Als dann wenig später auch noch ein Kollege anrief und die Stimme am Telefon erheben wollte – wegen so einer piseligen Kleinigkeit, habe ich ihn sofort angezählt: Wehe du wagst dich jetzt zu meckern!
    Alle Meckerer sollten mal zusammen eingepfercht werden, damit sie merken können, wie unangenehm deren Anwesenheit ist! So! 😉
    Liebe Grüße, die Emily

  5. Na, wenn man unbedingt etwas zum Meckern sucht, dann findet man auch etwas.

    Ich könnte hier eine lange Liste schreiben, die mit kaputten Bürgersteigen, auf denen ich mir unlängst ganz böse den Knöchel verstauchte, anfangen, mit ferkeligen Mitmenschen, die ihren Müll auf die Erde werfen, obwohl sich zwei Meter vor ihnen ein Papierkorb befindet, weitermachen, über Mücken, von deren Stichen man eklig suppende Pestbeulen bekommt, schreiben und sogar noch so profane Dinge wie auf meine Terrasse kackende Vögel, zu starken Sonnenschein und Kinder, die zwischen parkenden Autos Fußball spielen anfügen. … und, wenn ich noch länger darüber nachdenken würde, fiele mir bestimmt noch viel mehr ein.

    Mach‘ ich aber nicht, sondern geh dann mal die Vogelkacke wegwischen, den Sonnenschirm aufspannen und die Pestebeulen mit Iod bestreichen. Und dann werde ich mich mit einem Roman in den Liegestuhl legen und mir denken, dass ich trotz aller Kritik im Moment nirgendwo lieber wäre. 😉

  6. Ja ja das ständige meckern. Ich muss sagen ich hatte Glück das ich 9 Jahre in Helsinki gelebt habe bevor ich nach kurzem Zwischenstand in den USA nach Norwegen gekommen bin. In jedem Land kann Mann/Frau negatives finden und es sind nicht nur die Ausländer sondern auch die Einheimischen fleißig am nörgeln nur halt wegen anderen Dinge. Ich finde auch das das Essen zu salzig in Norwegen ist, löse das aber durch selbst Mittag vor kochen und auf Arbeit bringen. Allgemein sind Skandinavier sehr distanziert und man muss sich ihre Freundschaft „erarbeiten“ dafür sind es dann aber auch recht loyale Freunde. Allerdings muss ich sagen es ist nochmal was anderes ob man mit Familie oder alleine kommt. Wen mann mit Familie kommt kann man sich etwas Zeit nehmen mit dem Freundschaften schließen, auch muss man nicht allein durch Oslo ringen um die Stadt zu erkunden. Klar ist es in jedem Land schwerer Solo zurechtzukommen. Glücklicherweise bin ich recht sozial und ergreife viel Eigeninitiative aber es ist schon viel schwerer sich mit Norwegern anzufreunden als mit anderen Ausländern, selbst mit relativ gutem Norwegisch und da ist man schon mal sauer wenn man sich integrieren will und es klappt nicht so recht. Es hilft auch nicht wen die Norwegerin beim Arbeiten mit Norweger Kurs an der Uni auf die Frage wie man den nun Norweger als Freunde gewinnt antwortet das dies fast unmöglich ist (ausser man hat Schulpflichtige Kinder oder studiert hier).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s