Von Schokoladenkönigen und Backwetter ODER K wie Weihnachten

Es gibt im Norwegischen wie im Deutschen tolle Wörter, die mit K beginnen: koselig, kyss, Kardamomme By oder Katze, kuscheln und Krümelmonster. In dieser Woche habe ich zwei neue norwegische K-Begriffe gelernt, die ich Euch nicht vorenthalten will. Tatarataaaa: Kong Haakon und Kakelinna.

Hallo, meine lieben Leser, wie schön, dass wir uns hier wieder treffen. Die Adventszeit neigt sich ihrem Ende, die Weihnachtsstimmung steigt und ich habe, danke Hiltrud, eine wunderbare, norwegische Weihnachtsköstlichkeit entdeckt:

image

Wow, oder? Freia, der größte Schokoladenfabrikant im Land, at its best. Über den Preis der kalorienreichen Köstlichkeit legen wir einen zuckrigen Mantel des Schweigens. Immerhin ist Weihnachtszeit, der Dezember brachte ein Gehalt mit nur 50% Steuerabzug, also nicht lange zögern, ab mit dem Pralinenkasten in den Wagen. Seit 110 Jahren produziert Freia jedes Jahr ihren Kong Haakon. Warum Kong Haakon, fragt der geneigte Blogleser? Heißt der norwegische König nicht…äh…Carl-Gustaf?

Ja, genau und Oslo ist die Hauptstadt von Schweden.

(Musste Martin sich tatsächlich auf einer Konferenz in Deutschland anhören und nicht nur das: Auch sein Namensschild sagte: Dr. Martin Niemann, Oslo, Schweden. – Well, nobody is perfect.)

Kong Haakon also. Der Grund ist einfach: 1905 erhielt Norwegen die langersehnte Unabhängigkeit von Schweden. Es folgte eine Volksabstimmung über die zukünftige Staatsform und mit 259563 zu 69264 Stimmen entschied sich das Volk für die Monarchie. Nun hatte Norwegen aber keinen eigenen Adel. Ein Ausländer, repräsentativ ansprechbar und willig, musste also her. Das Parlament entschied sich für den dänischen Prinzen Carl. Der wiederum entschied sich für den Namen Haakon und ging als Haakon der 7. in die norwegischen Geschichtsbücher ein.
Freia feierte diesen denkwürdigen Anlass mit einer köstlichen Pralinenmischung.

Prima Sache!

12 Pralinensorten bietet uns Freia, eine köstlicher als die andere: Orangentrüffel, Mandelnougat, Mokka, Walnussmarzipan, um nur einige zu nennen.
Den roten Deckel der Packung anzuheben, sich nicht entscheiden zu können, dann doch eine Praline zu nehmen und zu genießen – das wird ab diesem Jahr eine unserer Weihnachtstraditionen.

K wie Kong Haakon.

***

„SCHNEE!!!!“ jubelte es vor einigen Tagen auf Facebook, der Straße und hier in unserem Wohnzimmer. Na, endlich, der norwegische Winter beginnt, dachten wir. Aber Pustekuchen, aus den Minusgraden wurden Plusgrade, der Schnee tropfte von den Dächern und die Weihnachtsstimmung lag in Pfützen geschmolzen auf der Straße. Dank Christine kenne ich seit heute auch den Namen dieses Dezemberphänomens:

Kakelinna.

Kake, fragt die norwegischsprechende Blogleserin, Kuchen?

Ja, genau.

Früher begründete man das warme Wetter kurz vor Weihnachten nämlich so: Im ganzen Land wird so viel gebacken, dass die unzähligen heißen Öfen das Wetter beeinflussen. Kurz vor der Tomasmesse, am 21.12., wenn das Backen sich dem Ende neigt, sinken auch die Temperaturen wieder.

Eine wunderbare Erklärung, finde ich, viel schöner als natürlich auftretende Hochdruckgebiete oder ähnliches.

K wie kakelinna.

***

Es sind diese kleinen Geschichten, die uns in einem Land heimisch machen. Wie eine Art Geheimcode lerne ich immer mehr über norwegische Traditionen. Oder sie werden mir erzählt, worüber ich mich immer freue!

Kos deg ist ein dritter norwegischer Begriff mit K und bedeutet soviel wie „Hab Spaß! Mach es dir gemütlich! Genieß es!“ – und das werde ich jetzt tun. Ich wünsche Euch allen, liebe Leser, ein wunderschönes, friedliches, lustiges, feierliches, leckeres, tannenduftendes Weihnachtsfest. Ich melde mich Ende des Jahres noch mit dem alljährlichen Blogjahresquiz.

Genießt die Zeit bis dahin,

kos dere,

jeg ønsker dere en riktig god jul,

image

Ulrike

Advertisements

2 Kommentare zu “Von Schokoladenkönigen und Backwetter ODER K wie Weihnachten

  1. Danke für diese interessanten Geschichten! Genau die sind es, die ein Land und seine Leute liebenswert machen. Dann trage mal schön zur Kakelinna bei! Alles Gute, viele leckere Pralinen, Plätzchen und was es sonst noch Schmackhaftes in Norwegen gibt!

    Corinna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s